Journalismus

Ich bin seit meinem 15. Lebensjahr journalistisch tätig, düste im Auftrag des “Werra-Blitz” mit meinem Mofaroller durch den Werra-Meißner-Kreis, absolvierte von 2004 bis 2006 ein Redaktionsvolontariat bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen und war dazwischen und danach immer wieder als freier Journalist oder angestellter Redakteur tätig (online lesen kann man meine Texte unter anderem hier, hier, hier und hier). Was ich weiß und weitergeben kann, ist auf dieser Seite zu finden.

Die goldenen Regeln des Redigierens. In diesem Dokument habe ich meine Regeln zur Bearbeitung eigener und fremder Texte festgehalten. Es dürfte hilfreich sein für alle, die sich mit der Erstellung journalistischer Texte befassen (Pressemitteilungen ebenso wie Berichte, Meldungen und Reportagen).

Der Begriff des “Lochismus” ist ja schon belegt von der großartigen Gala von Reichenfels, er würde jedoch teilweise auf den Journalismus passen – auf das Leid der Redakteure, die sich von einem Loch zum nächsten hangeln: vom Sommerloch zum Weihnachtsloch, zum Frühjahrsloch und so weiter … Deshalb fasse ich in diesem Dokument meine Themenideen für Lokal-Journalisten zusammen. (Das Dokument ist noch in Bearbeitung –ich arbeite immer mal wieder daran.)