Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Erntefest-Lieds im Jahr 2020

Klicken Sie hier, um zu den Pressefotos zu gelangen.

Sie dürfen mich aus dieser Pressemitteilung in wörtlicher Rede zitieren.

Corona hat unser aller Leben verändert. Neben Maskenpflicht und Reisebeschränkungen trifft uns wohl am härtesten, dass wir uns voneinander fern halten müssen und auch unsere geliebten Feste nicht mehr begehen dürfen. Wie schon der griechische Philosoph Demokrit so treffend bemerkte: “Ein Leben ohne Feste ist wie eine Reise ohne Gasthaus.”

Auch das Erntedank- und Heimatfest in Bad Sooden-Allendorf, eine der traditionsreichsten Veranstaltungen in Nordhessen, ist davon betroffen. Obwohl ich schon seit knapp zehn Jahren nicht mehr dort wohne, reise ich doch Jahr für Jahr zum “Erntefest” – wie viele andere Exil-Badestädter auch. Doch zum anstehenden Festtermin (14. bis 18. August 2020) werden der Festplatz Franzrasen und die Straßen der Altstadt stumm und ich zu Hause in meiner neuen Heimat Nürnberg bleiben.

Aus diesem Anlass möchte ich an die Herzen der Menschen in Sooden und Allendorf appellieren: durchzuhalten bis zum nächsten Festtermin, an dem das Erntedank- und Heimatfest wieder stattfinden kann. Ich tue dies mit einem selbst geschriebenen und gesungenen Lied, das hier veröffentlicht ist …

Titel: Erntedank- und Heimatfest (du fehlst mir)
GEMA-Werknummer: 25709283-001

Die Videoaufnahmen im Musikvideo sind folgenden, ebenfalls von mir erstellten Videos entnommen: 150 Jahre Erntedank- und Heimatfest (Doku, 2008) – https://youtu.be/RMtFfXShea0 und Spanisch Fricco (Kochkurs, 2010) – https://youtu.be/-6bUwxmhMSE

Es handelt sich um ein Stück für Orchester. Die Partitur ist bei mir auf Anfrage kostenlos erhältlich.

Die Entstehung des Lieds

Es war im August 2011, als ich mit der Enduro eine Tour durch Island machte und auf eine Teilnahme am Erntedank- und Heimatfest verzichtete. Wie sehr mich das berühren sollte, stellte ich erst am Freitag vor dem dritten Wochenende des Monats fest, als ich auf einem Campingplatz saß und in meiner Heimat gerade das Straßenfest begann.

Als mir die ersten Zeilen eines Refrains einfielen (“Ich will wieder Korngirlanden seh’n), griff ich spontan zur für diese Zwecke mitgeführten Kladde und begann zu schreiben. Wie von selbst fiel mir auch der Rest dieses Lieds ein, und so schrieb ich es in etwa einer Stunde in der nun veröffentlichten Form nieder.

Jahrelang trug ich das Lied nun mit mir herum – mit dem Vorhaben, es irgendwann mal zu veröffentlichen. Als nun, im Jahr 2020, “Corona” unser aller Leben lahm legte und auch das Erntedank- und Heimatfest in Bad Sooden-Allendorf betroffen sein sollte, setzte ich mein Vorhaben in die Tat um.

Teile der Orchestrierung hatte ich längst im Kopf, und so war es nur noch eine Fleißarbeit, das Lied mit der Software LOGIC PRO X zu arrangieren. Basierend auf einer einfachen Pianobegleitung fügte ich ein sich langsam aufbauendes Orchester ein und sang den Text schließlich in meiner Tonkabine ein. Das Homestudio hatte ich ohnehin schon aufgebaut, weil ich derzeit an den Titeln für mein erstes Album arbeite.

Das Video fügte ich aus alten Aufnahmen meines Films über das 150-jährige Jubiläum des Erntedank- und Heimatfests zusammen. Als Hintergrund erstellte ich eine im Wind wehende Fahne in den Erntefestfarben BLAU und ROT.

Auf Wiedersehen in 2021?

Niemand weiß, wie lange uns “Corona” noch im Griff haben wird. Wird es im Jahr 2021 wieder ein Erntedank- und Heimatfest in Bad Sooden-Allendorf geben? Selten ist das Fest ausgefallen, beispielsweise während der beiden Weltkriege. Ich werde während des diesjährigen Festtermins wieder im Urlaub sein und vermutlich wieder an meine Heimat und das Erntefest denken – vielleicht kochen die Bürger der Badestadt ja dennoch Spanisch Fricco, und vielleicht stoßen sie dennoch mit einem AKE (Eschweger Klosterbräu) an: “Prost Erntefest!”

Bei Rückfragen erreichen Sie mich telefonisch unter:
01 62 / 4 700 700